Rüde, Hündin, Rüdin?

 

Etwas wirklich nerviges für jeden Züchter ist die Aussage von Welpenkäufern:

"Ich hätte gerne eine SÜSSE und LIEBE kleine Hündin. Ein Rüde kommt für uns nicht in Frage, die sind ja so dominant und müssen ständig markieren."

Ich persönlich könnte wegen diesem Satz und ähnlichen Sätzen ausflippen. Den alles was meine Hündinnen sind ist weder LIEB noch SÜSS und MARKIEREN TUN SIE AUCH NOCH! Ja, das auf dem Foto ist eine Hündin, die ihr Bein hebt, genauso wie Rüden das machen. Das ist bei Hündinnen nicht zwingend unüblich. Ja sie pinkeln auch mal ans Hosenbein oder an einen anderen Hund oder an eine Tasche, genauso wie Rüden es tun.

Rüden sind oft sensibler und möchten generell mehr gefallen. Eine Hündin muss nicht gefallen, sie weiss das sie toll ist. Daher veranstalten Rüden gerne eine große Show um Anerkennung zu verdienen. Eine Hündin interessiert das weniger, es sei denn es geht für sie um etwas wirklich wichtiges, dann geht sie aber richtig ab. Hündinnen können daher genauso imponieren wie Rüden, genauso aggressiv werden und genauso stur wenn nicht sogar noch sturer sein. Hündinnen tendieren oft mehr zu Gefühlsschwankungen als Rüden (genauso wie beim Menschen).
Selbstverständlich gibt es Rassetypische eigenschaften, bei dem je nach Rasse mal der Rüde schwieriger in der Erziehung ist oder eben die Hündin. Dann gibt es Rassen, da macht es kaum einen Unterschied.

Rassetypische Unterschiede am Beispiel des American Hairless Terrier ist, dass Hündinnen eindeutig die Hosen an haben. Sie sind raffinierter, pfiffiger, konzentrierter, sturer, aufmerksamer, widerspenstiger und aggressiver als Rüden. Rüden sind oft sensibel, manchmal sogar weinerlich, sie sind die Clowns die immer einen Witz auf lager haben, immer Lustig und fröhlich sind und generell mehr gefallen wollen. Sie denken weniger nach (wie beim Menschen auch), sind leichter ab zu lenken und zu motivieren. Für einen Hundeanfänger eindeutig die leichtere Wahl. Keine Läufigkeit, kein Gezicke usw...
Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass jeder Hund ein einzelnes Individuum ist. Es gibt auch immer gut gelaunte Hündinnen die null zickig sind sowie Rüden die nur so vor Testosteron sprühen und sich mit jedem anderen Hund anlegen wollen. Deswegen sollte man sich nicht auf ein Geschlecht fixieren, sondern ruhig den Züchter um Rat fragen welches Wesen von welchen Welpen zu einem selber am besten passt.
Berücksichtigen sollte man dabei auch ob man Kinder hat oder andere Haustiere und sich dabei nicht auf Aussehen und Geschlecht festlegen sondern sich mehr nach dem Charakter orientieren. So wird das Zusammenleben später am schönsten mit dem neuen Familienmitglied.

Als Schlusswort, Kastration ist kein Ersatz für Erziehung und auch keine Gesundheitsvorsorge. Statistiken haben längst gezeigt das bestimmte Krebsarten und andere Erkrankungen sogar viel häufiger vorkommen als bei unkastrierten Hunden. Am schlimmsten wirkt es sich bei zu jungen Hunden aus die weder psychisch noch körperlich ausgereift sind. Lasst eure Hunde erwachsen werden. Eine zu frühe kastration kann den jeweiligen Hund im Wesen stark verändern, ängstlich und bei Hündinnen sogar aggressiv machen. Meine persönliche Empfehlung ist nicht vor dem dritten Lebensjahr kastrieren, es sei denn, es ist medizinisch notwendig. Bei Rüden hat man auch die Möglichkeit mit einem Kastrationschip zu testen, wie eine Kastration sich auf den Hund auswirken könnte. Auch dies sollte man aber nicht in der Wachstumsphase verwenden. Bei vielen Hunden stellt sich sonst der Wachstumststop erst viel später ein, die Neigung zu Gelenkproblemen wird dadurch massiv erhöht.

 

Mehr Infos zum Thema Kastration:

http://www.tierarzt-rueckert.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Loona (Montag, 15 August 2016 01:19)

    Hi,

    wir haben hier eine Rüdin im Körbchen liegen. Aber mit liebevoller Konsiquenz und einer guten Sozialisierung ist das alles kein Problem. Allerdings gibt es durchaus Hunde, die sie so gar nicht leiden mag und da dann auch kurzen Prozess machen würde. Da sie aber zuverlässig abrufbar ist, und wir da immer sehr vorrausschauend zurückrufen, ist auch das kein Thema.

    LG